Vita Seiner Königlichen Hoheit Thomas G. Hornauer

Seine Königliche Hoheit Thomas Gerhardt Hornauer wurde am 3. Juli 1960 im baden-württembergischen Reutlingen geboren. Er ist ein unehelicher Ururenkel von König Ludwig II. Bis zu  seinem vierten Lebensjahr wohnte er mit seiner Familie im Schloss von Waldorfhäslach bei Reutlingen. Danach lebte die Familie in Schmie bei Pforzheim, später in Welzheim. Heute lebt, arbeitet und lehrt Seine Königliche Hoheit in Plüderhausen in Baden-Württemberg.

Nach dem Schulabschluss erlernte Seine Königliche Heiligkeit den Beruf des Handformers. In den folgenden Jahren arbeitete er in mehreren handwerklichen Berufen. Im Jahr 1984 machte sich der damals 24-Jährige selbständig als Wirt und eröffnete nacheinander die beiden Kultlokale Kolibri 1 in Walkersbach und Kolibri 2 in Schorndorf Weiler. Insgesamt zwölf Jahre arbeitete er in der Gastronomie. Diese Zeit empfand er als besonders intensiv und bereichernd, da er mit vielen Menschen aus verschiedensten Schichten und Kulturen in Kontakt kam und außerdem intensiv in mehreren Bands Musik machte. 

Nach dieser Lebensperiode wechselte er die Branche und wurde Medienunternehmer. Im Jahr 1998  gründete er die Firma Telekontor GmbH & Co. KG. In seiner Schaffensperiode als Fernsehprogrammentwickler und Produzent von Werbespots entwickelte und etablierte er neue Mediengenres, wie z.B. das des Beratungsfernsehens. 

Im Jahr 2003 kaufte er den Landessender B.TV und gestaltete diesen um zu einem spirituellen TV-Lebesagtnsberatungssender namens Telemedial. Nach politischen Schwierigkeiten wechselte er 2008 vom Satellit- und Kabelfernsehen ins Internetfernsehen. Über den Kanal Telemedial entwickelte Seine Königliche Heiligkeit gemeinsam mit den Zuschauern die Telemediale Lebensschule, eine spirituelle Lebensschule, die bewusstseinserweiternd und herzheilend wirkt auf all die Menschen, die bereit sind, einen Paradigmenwechsel zu vollziehen. Mit spielerischer Leichtigkeit hilft er bis heute seinen telemedialen Freunden und animiert sie, ihre eigenen Wurzeln zu ergründen und sich selbst zu finden. Dabei gibt er ihnen das Werkzeug in die Hand, mit dem sie sich in der Kommunikation gewaltfrei veredeln und den Weg der Erlösung gehen können.

Die Bewusstseinserweiterung und Herzheilung erlernte Seine Königleiche Hoheit bei thailändischen Mönchen durch jahrelange Meditation. In seinem TV-Studio in Plüderhausen spricht er als Lehrer und Meister der Telemedialen Lebensschule regelmäßig zu seinen telemedialen Schülern. 

Am 5. Dezember 2007 definierte Seine Königliche Hoheit den Schnittstellenpunkt zwischen Fischezeitalter (Patriarchat) und Wassermannzeitalter (Matriarchat) und gründete das Lichtkristallzentrum in Plüderhausen. Dort arbeitet er seither mit Kristallen, Licht und Musik.

Am 12. Dezember 2008 rief Seine Königliche Hoheit, zusammen mit den telemedialen Freunden, das Vereinte Heilige Deutsche Königreich aus, eine Vision, die die wahre Lehre Christi und die Lehre Buddhas harmonisch vereint. Das Heilige Deutsche Königreich ist eine Mentaldemokratie, ein organisch lösungsorientiertes System. Seine Königliche Hoheit und die telemedialen Freunde übernehmen für das deutsche Volk die emotionale Verantwortung. Die Gründung des Königreichs ist ein Kollektivbewusstsein und eine Gegenbewegung zur professionellen Volksverblödung. Das Königreich geht aus von der Idee, dass jeder Herrscher über sich selbst ist. Es ist eine Lebensphilosophie, eine Lehre, speziell für die deutsche Mentalität entwickelt. Und es hat zum Ziel, dass jeder Deutsche Herrscher über seine Milliarden von Zellen, Millionen Gefühle und Tausende von Gedanken wird. Dabei klagt seine Königliche Hoheit nicht an, sondern stellt den Menschen Lösungen vor.

Im Dezember 2009 gründete Thomas G. Hornauer in Indien genau an dem buddhistischen Wallfahrtsort, wo Prinz Siddharta, der letzte Buddha, seine Erleuchtung hatte, mit indischen und thailändischen Meistern eine neue Doppelreligion, den Christ-Buddhismus. Der Christ-Buddhismus vereinigt in harmonischer Weise die Lehren von Jesus Christus und Buddha. Die erste Heimaterde für diese neue Religion ist Paradise Valley, ein neuer spiritueller Wallfahrtsort im thailändischen Hua Hin, den seine Königliche Heiligkeit Thomas G. Hornauer als Ort des Friedens und der Kreativität für Menschen aller Rassen und Geschlechter geschaffen hat.

Am 14. Februar 2010 wurde Seine Königliche Heiligkeit vom Stammeskönig Odu-Dua von Benin im Stadion von Paradise Valley zum Prinzen gekrönt. 90 buddhistische Mönche und Meister Tittitchet segneten seine 1. Krone. Zum ersten Mal wurde auf asiatischer Erde ein Weißer von einem Schwarzen gekrönt. Ab dem Zeitpunkt dieses einmaligen Ereignisses trug er den Titel Prinz Thomas G. Hornauer für das Vereinigte Heilige Deutsche Königreich des Yoruba-Königs der Republik Benin. Diesen Prinzentitel transformierte er genau zwei Jahre später aus karmisch-entlastenden Gründen mit den Mönchen zu König der Herzen für das Vereinte Heilige Deutsche Königreich und gab voller Dankbarkeit seinen Prinzentitel der Königlichen Föderation von Westafrika zurück. Seitdem trägt er den Titel Seine Königliche Hoheit und Heiligkeit.

Am 10. Januar 2012 wurde Seine Königliche Heiligkeit Mönch. Die spirituelle Herzheilung und die Karmalehre standen im Zentrum einer 44-tägigen Ausbildung.

Thomas G. Hornauer bei einer feierlichen Zeremonie mit buddhistischen Mönchen